MEIN AUFTRITT Halberstadt

15. November 2019
Team vor Ort
Theaterpädagoginnen: Tina Saum und Julia Morawietz
Bewerbungsmanagement: Detlef Mühlberg
Ort Burchadikloster, Am Kloster 1, 38820 Halberstadt
Kooperationspartner AWZ Aus- und Weiterbildungszentrum Halberstadt
Finanzierung KoBa Jobcenter Landkreis Harz
Projektmanagement Berit Schürmann, 02302-914550, E-Mail

Wir – Die Gruppe

Wo – Der Ort

  • Foto 1: Musik in Natur und Kultur: Ententeich (Cathy) und Cage´s 639 Jahre dauerndes Musikstück (Tina)
  • Foto 2: Literatur und Kunst, die beflügeln: Gleimhaus (Marie) und Graffiti-Kunst (Jenny)
  • Foto 3: Bist auf der Suche, willst Halberstadt erreichen, siehst schon in der Ferne seine Erkennungszeichen: Dom (Detlef) und Martinikirche (Dennis)
  • Foto 4: Beim Wandern durch die Berge verlierst du deine Sorgen und mit dem Gefühl der Freiheit, denkst du nicht mehr an morgen: Halberstädter Riesenweinfass (Marcel) und Jahnwiese (Kai)
  • Foto 5: Nahrung für den Körper, den Geist und die Seele: Würstchen- und Konservenvertrieb Halko (Katharina), Gymnasium Martineum (Martin) und John-Cage-Orgelprojekt (Julia, kissing the master)
  • Foto 6: Abschlussrunde unserer Spaziergangsrunde

Wer – Die Akteure

Wie – Die Arbeit im Projekt

Wo - digital zu Hause

Theater geht überall:

Im Burchardikloster in Halberstadt. Oder wie aktuell:
In der eigenen Wohnung. In digitalen Kanälen.

Wir hatten gerade begonnen uns in ersten Impros mit unserem Theaterstück “# 7 todsünden_HBS 2020“ in Anlehnung an „Die Sieben Todsünden der Kleinbürger“ zu beschäftigen, dann kam: Corona & #WirBleibenZuhause & die Verwandlung: JobAct Halberstadt digital was born!

Weiterhin recherchieren, sammeln, produzieren wir Material zu unserem Theaterstück, dabei erweitert sich unser Theaterraum, macht sich breit in unseren Wohnungen und in Kanälen des www, die wir dadurch noch mal anderes wahrnehmen und nutzen können: Videos werden gedreht vor dem Badezimmerspiegel, in der Küche mit dem Kopf im Spaghettitopf oder mit dem Spielzeug der Kinder. Dialoge zu einer Leichenbeseitigung und einem Liebesgeständnis an die Auflaufform entstehen Textnachricht für Textnachricht.

Unsere Chat-Gruppe ist auch ein täglicher Treffpunkt, der von uns allen -Teilnehmenden & Theaterpädagoginnen - auf individuelle Weise gestaltet wird: In Morgen- und Abendgrüßen lesen wir Geschichten vor, teilen unsere Musik, tragen wir Gedichte vor, halten wir uns fit durch “Home - Warm Up“, geben uns Kochvorschläge und erschaffen mit dem Bild oder Wort des Tages unser persönliches Gruppen-Tagebuch für diese „Corona-Lockdown-Zeit“.

Und trotz digitales Theater, es bleiben auch analoge Momente bestehen: das persönliche „Hallo“ unseres Sozialpädagogen an der Haustür.

Kurz gesagt: Theater geht immer.

Was – die Entscheidung

WELCHES VERHALTEN IST FÜR DICH SEHR, WENIG & GAR NICHT SÜNDHAFT?

UNSERE 7 TODSÜNDE-RANGLISTE

(EIN GRUPPEN-KOMPROMISS)

VON OBEN NACH UNTEN: SEHR SÜNDHAFT BIS GAR NICHT SÜNDHAFT

  • ZORN
    Zorn ist für mich gesteigerte Wut. (Marie)

  • HABSUCHT
    Habsucht ist für mich die Begierde, etwas zu wollen. So sehr, dass man dafür in Kauf nimmt, Andere zu benachteiligen  oder sogar zu verletzen. (Dennis)

  • UNZUCHT
    Unzucht verbinde ich mit außerehelichem Sex und dem Betrügen des Partners. Unzucht ist Sexsucht oder die Unfähigkeit sich zu binden und jeden Tag einen anderen Partner im  Bett zu haben. (Cathi)

  • NEID
    Was ist für mich Neid? Wer ein Geschwisterkind hat, der kann am besten Neid verstehen. Wenn es ein besseres Geschenk für den Bruder / die Schwester gegeben hatte, dann war man meist von Neid geplagt, weil man dies selbst haben wollte. (Katha)

  • VÖLLEREI
    Völlerei ist für mich eine Sucht von immer Mehr, beispielsweise Essen. (Philipp)

  • STOLZ
    Stolz ist für mich im negativen Sinne eine Rücksichtslosigkeit gegenüber ärmeren Menschen. Stolz im positiven Sinne ist für mich der Moment meines selbst erkämpften und geschafften Erfolgs. (Kaichen)

  • FAULHEIT
    Faulheit bedeutet für mich im gesunden Maß nichts schlimmes! Heutzutage ist es normal, dass man nach getaner Arbeit Pause macht. Es ist nicht verwerflich, sich auszuruhen! Deswegen ist es für mich in der heutigen Zeit auch keine Sünde mehr. (Anja)

# 7 todsünden_HBS 2020

Für mich sind die 7 Todsünden generell ein Vergehen, das ich persönlich nicht machen würde. Es bringt nichts, in seinem Leben Sünden zu begehen, weil man dadurch mehr Schwierigkeiten bekommt. (Marcel)

Was – das spielen wir

#7 todsünden_HBS 2020

ist eine Collage verschiedener Materialien aus Literatur, Film und Bildender Kunst sowie unserer eigenen Auseinandersetzung zum Thema "Die 7 Todsünden".

Faulheit, Neid, Unzucht, Habsucht, Völlerei, Stolz und Zorn: Welche Todsünden sind für uns heute noch sündhaft? Wo und auf welche Weise begegnen uns die alten Todsünden in unserem Leben, in der Gesellschaft und in den Medien?

In der Altstadt von Halberstadt verwandeln wir ein Gebäude in ein Haus voller Sünden und bespielen es mit Theater, Tanz, Installation, Videos und Fotos. Wir fragen darin nach den 7 Todsünden und feiern die Vielgesichtigkeit des Menschen.

Treten Sie ein!

PREMIERE: 30. JUNI 2020, 18:30 UHR
WEITERE AUFFÜHRUNGEN: 01. JULI 2020 & 02. JULI 2020, 18:30 UHR

ORT: VOIGTEI 58B, 38820 HALBERSTADT

Partner

Maßnahmefinanzierung
MEIN AUFTRITT Halberstadt wird unterstützt vom KoBa Jobcenter Landkreis Harz.

Kooperationspartner im Projekt MEIN AUFTRITT Halberstadt ist das AWZ Aus- und Weiterbildungszentrum Halberstadt.