JobAct® to Connect Weimar

30. September 2019
Team vor Ort
Dietmar Lenz, Theaterpädagogik
Susann Pfeifer, Bewerbungsmanagement, E-Mail
Ort ‚mon ami‘ Weimar, Goetheplatz 11, 99423 Weimar
Finanzierung Jobcenter Weimar
Projektmanagement Franziska Kipper, E-Mail

Wir – Die Gruppe

Wo – Der Ort

Das Jugend- und Kulturzentrum Mon Ami in Weimar

Das Gebäude wurde 1856-1860 nach einem Entwurf des Architekten und Oberbaudirektors des Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach Carl Heinrich Ferdinand Streichhan (1814 – 1884) im spätklassizistischen Stil als „Haus der Erholung“ errichtet. Es war Treffpunkt der gehobenen Gesellschaft. 1864 wurde hier die Deutsche Shakespeare-Gesellschaft gegründet. Für die Zeit um 1900 ist wenig bekannt. Vermutlich waren Behörden angesiedelt. Während der Weimarer Nationalversammlung 1919 war das Gebäude Sitz des Pressezentrums. In den folgenden Jahren war Adolf Hitler häufig Gast in diesem Haus, das in der Zeit des Zweiten Weltkriegs als Behördensitz diente.

Nach Kriegsende war hier für einige Wochen der Sitz der Kommandantur der US-Amerikaner. Im Volksmund bürgerte sich daher die Bezeichnung „der Ami“ ein. In der DDR lautete die offizielle Bezeichnung Klubhaus der Jugend „Walter Ulbricht“, der volkstümliche Name „der Ami“ blieb aber weiterhin bestehen. So ging man „in den Ami“ zum Tanz. Wahrscheinlich in den 1970er Jahren kam die Idee, den Namen „der Ami“ ins Französische „mon ami“ (auf Deutsch: mein Freund) zu übertragen. Nach der politischen Wende wurde dies auch der offizielle Name, und es erfolgte eine denkmalgerechte Sanierung. Heute ist das Jugend- und Kulturzentrum Mon Ami als Eigenbetrieb der Stadt Weimar Ort für Kleinkunst, Konzerte, Kino, Workshops, Tagungen, Bälle und Partys.

Wie – Die Arbeit im Projekt

Arbeitsschritte im Projekt

  1. Bewegungs- und Körperbewußtsein
    Tai Chi
    Qi Gong
    Atemtechniken
  2. Sprachübungen
    Stimmbildung
    Sprech- und Artikulationsübungen
  3. Theaterproben
    Szenische Improvisation
    Leseeinheiten
    Arbeit am Text: Bertolt Brecht Der Kaukasische Kreidekreis
  4. Bewerbungsmangement
    Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche
    Erstellung von Bewerbungsunterlagen
    Feststellung persönlicher Stärken

Was – die Entscheidung

DER KAUKASISCHE KREIDEKREIS

Zum Stück: Brechts Drama DER KAUKASISCHE KREIDEKREIS stellt uns die heute zentrale Frage globalen Ausmaßes:

Wem gehört die Welt?

  • Seine Antwort: “Nehmt zur Kenntnis die Meinung der Alten, dass da gehören soll, was da ist, denen, die für es gut sind.”
  • Eine Parabel über soziale Verantwortung und den vernünftigen Umgang mit Eigentum.

Ein JobAct® to Connect Projekt ist eine ODYSSEE: eine Reise voller Herausforderungen, Hürden, Begegnungen und Abenteuer, eine Passage der Wandlungen. Diese Reise verlangt von den Teilnehmenden biografische, bildungs- und arbeitsmarktpolitische Hürden zu erkennen und diese anzugehen. Spielerisch entwickeln sie Energie, Körper- und Bewegungsbewusstsein, Vorstellungs- und Gestaltungskraft, die es braucht, um auf der Bühne ‘MenschlichAllzumenschliches’ in die Darstellung zu bringen.

Achtung – CORONA-Bedingt sind die Aufführungen abgesagt!
Neue Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben

Aufführungsdaten
26. März 2020
27. März 2020

Ort: Jugend- & Kulturzentrum Mon Ami, Goetheplatz 11, 99423 Weimar

Kartenreservierung

So – waren wir (noch nicht)

Der große Wunsch, die große Notwendigkeit, bei/in allen Beteiligten, doch noch zu einer Aufführung zu kommen, bis anfang Juni 2020 (so lange läuft das Projekt laut Plan) ... wird aufrecht/wach gehalten, genährt, online geprobt.

Kooperationen

Maßnahmefinanzierung
JobAct® to Connect in Weimar wird finanziert durch das Jobcenter Weimar.