JobAct® Sprachkultur Nordhorn

04. März 2019
Team vor Ort
Hedwig Warnek, Theaterpädagogik
Petra Centgraf, Sprachtraining
Melissa Hinke, Bewerbungsmanagement, 0176 56955086, E-Mail
Ort Nordhorn
Finanzierung Grafschafter Jobcenter Landkreis Grafschaft Bentheim
Projektmanagement Ronja Gerlach, 01520 9332828, E-Mail

Wir – Die Gruppe

„Gebadet in des Meeres blauer Flut
erhebt aus purpurrotem Osten sich
das prächtig-strahlende Gestirn des Tags;“

Karl Georg Büchner - Beginn des Gedichtes „Der besten Mutter“

Wo – Der Ort

Wer – Die Akteure

Haivoo – Ich mag es andere Menschen zu schminken. Ich freue mich, wenn sie sich dann schön fühlen.

Ana – Ich helfe gerne anderen Menschen, weil ich es liebe wenn alle glücklich sind. Wenn andere Menschen krank sind bin ich nett und helfe, selbst wenn es mir schlecht geht. Ich helfe gerne alten Menschen, weil diese wie kleine Kinder sind.

Lucie Ich mag es mich mit anderen Menschen zu treffen. Wir haben zusammen viel Spaß. Ich genieße die gemeinsame Zeit und fühle mich dadurch entspannt.

Lana – Ich mag den Sonnenaufgang und den Sonnenuntergang, weil ich mich dann entspannt fühle in dieser Zeit ist die Welt ganz ruhig, ich liebe diese Stille.

Rosa – Die Natur ist schön. Ich mag die Blumen, ich gucke sie gerne an und denke über ihre Entstehung nach. Ich liebe es, wenn etwas neu ist.

Nesme – Ich liebe Kuchen backen, weil sich meine Freunde und Familie darüber freuen. Ich mag es mit Freunden zusammen zu essen.

Wie – Die Arbeit im Projekt

Unser Video zum Thema 'Sprache'.

Was – die Entscheidung

SCHLECHTES KIND

Theatrale Ausstellung zu Themen aus "Leonce & Lena" von Georg Büchner

Leonce und Lena. Klassischer Lektürestoff, märchenhafte Geschichte. Lustige Hülle, ernster Kern. Doch was steckt eigentlich dahinter? Wo sind die Eltern von Lena? Warum müssen Leonce und Lena heiraten? Was macht Peter, wenn er endlich im Ruhestand ist?

Diese und viele Fragen mehr haben sich die 10 Teilnehmerinnen des Projektes „JobAct Sprachkultur Nordhorn“ gestellt. Innerhalb eines halben Jahres ist daraus eine Ausstellung entstanden. Die originalen und nicht originalen Büchner-Figuren finden sich in einer bunten Geschichte über die Liebe, das Weglaufen vor Problemen, den Sinn von Arbeit und den Wunsch nach Freiheit wieder.

Zitate aus dem Original:

  • Peter: „Leonce, du sollst heiraten. Ich habe für dich eine Prinzessin gefunden.“
  • Lena: „Ich habe Kopfschmerzen, weil mein Vater immer sagt: >>Du musst heiraten!<<“
  • Lena: „Warum siehst du so traurig aus?“
  • Leonce: „Weil mein Vater eine Prinzessin gefunden hat, die ich heiraten soll.“
  • Valerio: „Dann gehe ich unsere Koffer packen, die Pferde sind schon bereit.“
  • Leonce: „Super, ich warte auf dich und überlege, was ich während dieser Reise machen möchte.“
  • Kathrin: „Hallo Tom, kann ich mit dir sprechen?“
  • Tom: „Ja natürlich. Über was möchtest du denn mit mir sprechen?“
  • Kathrin: „Über deine Tochter.“
  • Tom: „Was hat Lena gemacht?“
  • Elisabeth: „Was ist los Jakob?“
  • Jakob: „Leonce ist verschwunden.“
  • Elisabeth: „Und was denkst du? Warum ist Leonce verschwunden?“
  • Jakob: „Weil sein Vater möchte, dass er heiratet, aber er will das nicht. Ich glaube deswegen ist er weggegangen. Weißt du wo wir Leonce finden können?“

Kommentar:
Pipi und Popo, zwei Königreiche, zwei Schlösser, zwei Königskinder. Und natürlich eine Hochzeit, entschieden von den Eltern. Aber wie kann man jemanden lieben, den man gar nicht kennt? Ist Liebe für eine Hochzeit überhaupt nötig? Die Eltern finden nicht. Ihre Kinder müssen heiraten! Das einzige Problem ist, dass sie genau das nicht wollen. Nicht heiraten, nicht arbeiten und nicht mit Problemen auseinandersetzen.

Inszenierung: Hedwig Warnek
Präsentation: 22.08 2019 um 18:30 Uhr
Ort: in der Alten Weberei Nordhorn - Saal 1, Vechteaue 2, 48529 Nordhorn

Hier können Sie Karten für die Veranstaltung reservieren.

Kooperationen

Maßnahmefinanzierung
JobAct® Sprachkultur in Nordhorn wird finanziert durch das Grafschafter Jobcenter Landkreis Grafschaft Bentheim.