JobAct® Duisburg

Oktober 2019
Team vor Ort
Heike Müller und Kaspar Küppers, Theaterpädagogik
Stephanie Janßen, Bewerbungsmanagement, E-Mail
Michel Richter, Bewerbungsmanagement, E-Mail
Irina Heckmann, Medienpädagogin
Ort Duisburg
Kooperation Duisburger Werkkiste - Katholische Jugendberufshilfe gemeinnützige GmbH
Projektmanagement Ronja Gerlach, E-Mail

Wo – Der Ort

In Duisburg- Marxloh gibt es eigentlich alles.
Es gibt einen Netto und einen Burger King. Einen Aldi und ne Post.
Eine Moschee und ein paar Kirchen.
Einen Marktplatz.
Mit Eisdiele.
Ein Dichterviertel, sehr viele Kebap Buden,
eine Hähnchenbräterei...und die größte Brautmodengeschäftsdichte Deutschlands.
Alles auf einer Straße. Es gibt wunderbare türkische Bäckereien. Es gibt Kriminalität und Hilfsbereitschaft.
Schlechte und gute Presse.
Apotheken und Shisha-Bars.

Und es gibt uns.
Mitten drin.

Fotos: Ramon und Meena – TeilnehmerInnen des Projekts JobAct® Duisburg

Wer – Die Akteure

Bilder: Irina Heckmann & Teilnehmerinnen Eva und Lena - des Projekts JobAct® Duisburg

Wie – Die Arbeit im Projekt

Am Anfang steht die Improvisation. Sich erstmal kennen lernen, erfahren, wer die anderen sind. Sich auf ein neues Terrain begeben. Sich einlassen. Anders sein dürfen. Keine Bewertungen, es gibt kein „Richtig“ und kein „Falsch“ mehr. Alles was zählt ist, sich zu trauen. Und wenn nicht, auch nicht schlimm. Es gibt ja auch morgen noch eine Chance, man muss es nur tun. Das ist alles. Für den Anfang. Und dann legen wir langsam los. Lernen Texte auswendig, Szenen müssen wiederholbar gemacht werden. Wir beginnen zu proben. Theater entsteht. Scheitern ist weiterhin erlaubt, sogar erwartet. Denn ein Fehler ist nichts anderes als der glückliche Moment,an dem man endlich sicher weiß, was man noch lernen muss.

Ein Film über Duisburg-Marxloh und dessen kommunistische Vergangenheit. Über Brecht und seine Zeit. Über die warmherzigen Menschen: Sandra, Wolfgang, Jakob und weitere.

Bilder: TeilnehmerInnen des Projekts JobAct Duisburg.

Was – das spielen wir

„Das Brecht“ Universum

Wir machen nicht nur ein Stück. Wir machen alles.
Das ganze Universum.
Das geht natürlich nicht.
Wir wollen aber die Gedichte von Brecht aufleben lassen.
Und wollen seine Stücke spielen.
Und wussten lange nicht, welches.
Manche sagten JA zum einen Stück und NEIN zu einem anderen.
Andere sagten es andersherum
Und somit war es klar.

Der Jasager und der Neinsager.

Von Bertold Brecht.

Wir waren auf einem guten Weg.
Bis Corona kam und erstmal NEIN sagte.
Ziemlich kompromisslos wie wir finden ...

Aber wir kämpfen weiter ...

Corona-Zeit

Ein Fensterblick.
Ein Tagebucheintrag.
Eine Zigarette.
Der Brecht.
Die Einsamkeit.
Die Räume.
Gegenstände, die einem wichtig sind und die einem unwichtig sind - das Dokumentieren des Alltags.
Der Bau einer Geschichte im geschlossenen Raum - per Handy.
JobAct in Duisburg geht weiter.

Übungsvideo zu "Geschichten von Herrn K."

Auch in der Zeit der Isolation bleibt unser Drehteam bestehen und arbeitet von Zuhause aus weiter an unserem Film über Marxloh. Die Arbeitsbedingungen wechselten sich, aber die Arbeit bleibt gleich.

Die Kamerafrau sammelt die Fotos ein, der Tonmann die Töne, die Schnittassistenz tippt die Interviews ab und bereitet das Material im Schnittprogramm vor, die Projektkoordinatorin sucht nach weiteren Orten und neuen Protagonisten aus Marxloh. Alles von Zuhause aus: Am Schreibtisch, beim Einkaufen, auf der Fensterbank und ja, dank Internet!

Hier ein Portrait von vielen aus Marxloh: SANDRA

Kooperationen

Kooperationspartner im Projekt JobAct@ Duisburg ist die Duisburger Werkkiste - Katholische Jugendberufshilfe gemeinnützige GmbH.